Schweizer Theaterpreise

Gabi Bernetta

Schweizer Theaterpreis 2018

Ruedi Häusermann & Kapelle Eidg. Moos

Unikum im Musiktheater


Ruedi Häusermann, 1948 in Lenzburg geboren, studierte Ökonomie und Musik und arbeitet heute als Komponist und Regisseur. Über die Jahre hat der Protagonist des modernen Musiktheaters mit seinen Arbeiten eine eigene musiktheatralische Sprache geschaffen, für die er bereits mehrfach ausgezeichnet wurde, darunter 2011 mit dem Kunstpreis der Stadt Zürich. Ruedi Häusermann (Klarinette) schuf zusammen mit den Musikern und Schauspielern Jan Ratschko (Akkordeon) und Herwig Ursin (Bassklarinette) den Unterhaltungsabend «Kapelle eidg. Moos», in dem das Trio ihrer heimlichen Passion, der Schweizer Ländlermusik einen Abend widmen. Eidg. Moos ist keine konventionelle Ländlerkapelle, sondern eine anarchistische, freischaffende, die mit experimentellen Geist an den einheimischen Urtraditionen rüttelt.

In Ruedi Häusermanns Stücken, denen lange Phasen der Komposition und Themenfindung vorausgehen, untersucht er die Möglichkeit von Theater und Musik sich gegenseitig neue Räume zu eröffnen. Mit viel Liebe zum Detail kreiert er vieldeutige Musiktheater-Abende, bei denen immer spürbar ist, wie sehr er eine fast obsessive Hingabe zur Kunst und zum Handwerk pflegt. Seine komponierten Welten hat er u.a. an allen wichtigen Theatern der Schweiz, am Burgtheater Wien, an der Bayerischen Staatsoper, am Staatstheater Hannover, an der Staatsoper Stuttgart und am Schauspielhaus Zürich in Szene gesetzt, wo 2014 die Uraufführung von «Robert Walser» zu sehen war. Die musiktheatralische Darbietung «Kapelle eidg. Moos» war zwischen 2011 und 2015 an Dutzenden Orten zu sehen, darunter im Repertoire des Schauspielhaus Zürich wie auch an fast allen kleineren Bühnen der Deutschschweiz. Mit «Radio Moos» (2016) schuf das Trio eine Fortsetzung ihrer musikalisch-theatralischen Erfindungen.

«Ich möchte eine Welt schaffen, in der man sich nicht sofort zurechtfindet.‛ Das sagt Ruedi Häusermann, der Weltenerfinder aus Lenzburg. In seinen Inszenierungen verschmelzen Klang, Bild, Geste, Wort und Licht zu fein ziselierten Kunstwerken, die der Welt an Reichtum, Vielschichtigkeit und Rätselhaftigkeit in Nichts nachstehen. Seit bald dreissig Jahren traumwandelt der Musiker, Regisseur und Komponist auf dem schmalen Grat der Poesie durch die Theater. Mit Herwig Ursin und Jan Ratschko hat er dem Ländler wieder das Staunen beigebracht. Ihre Kapelle Eidgenössisch Moos hat das Schweizer Musiktheater um so essentielle Dinge wie den Juchzerautomaten, den Pendeljodel oder den Kopflautsprecher bereichert.»

Mathias Balzer, Jurymitglied

www.ruedihaeusermann.ch
www.eidgenoessischmoos.ch
www.radiomoos.ch
zurück zur Übersicht