Schweizer Theaterpreise

Gabi Bernetta

Schweizer Theaterpreis 2018

Oscar Gómez Mata

Empörung als Antrieb


Der Schauspieler und Regisseur Oscar Gómez Mata, geboren 1963 in Spanien, war dort 1987 Mitgründer der Compagnie Legaleón-T, mit der er bis 1996 bereits einige Stücke realisierte. 1995 kam er nach Genf, wo er 1997 seine Compagnie L’Alakran gründete. Als künstlerischer Leiter der Compagnie ist er verantwortlich für Regie, Konzeption und Dramaturgie, aber auch für die Texte oder steht in einigen Stücken selbst auf der Bühne. Von 1999 bis 2005 hatte er eine künstlerische Residenz am Genfer Théâtre Saint-Gervais, 2006 am internationalen künstlerischen Laboratorium Les Subsistances in Lyon, das sich einer neuen Sprache in den darstellenden Künsten widmet. Ausserdem ist er in der Theateraus- und -weiterbildung engagiert, u. a. an der Ecole de Théâtre Serge Martin in Genf, und ist regelmässig Gast an der Manufacture, der Theaterhochschule der Romandie (HETSR) in Lausanne.

Die Stücke von Oscar Gómez Mata und L’Alakran mäandern zwischen Komik und Ernsthaftigkeit, zwischen komödiantischer Direktheit und Kritik an der kapitalistischen Gesellschaft. Sein Theater spielt mit dem Hier und Jetzt, mit einer aktiven Rolle des Publikums. Koproduziert von Schweizer und ausländischen Theatern, touren seine Werke in Frankreich, Spanien, Italien, Portugal und Lateinamerika. Sein letztes Stück «Le Direktør» (2017), nach einer Vorlage von Lars von Trier, wurde am Festival La Batie in Genf gefeiert, tourt intensiv und landete auf der Shortlist des Schweizer Theatertreffens 2018. Auch «Entre» (2012) mit Studierenden der Manufacture wurde nicht nur in der Romandie, sondern auch am Festival von Avignon gezeigt. Sein Erstling in der Schweiz, «Boucher Espagnol» (1997) nach Rodrigo García, das bis 2003 mehr als 150 Aufführungen erlebte, wurde am Theater Spektakel 2001 mit dem Förderpreis der Zürcher Kantonalbank ausgezeichnet.

«Oscar Gómez Mata feierte kürzlich das 20-jährige Jubiläum der Compagnie l’Alakran, die er bei seiner Ankunft in Genf gründete. Seit 1997 schafft Oscar Gómez Mata mit seinem Netzwerk und seiner künstlerischen Ausdrucksweise, die er in Spanien entwickelt hatte, verbale, visuelle und körperliche Poesie, die sich auf der Bühne mit den Fehlern der kapitalistischen Gesellschaft auseinandersetzt. Hinter der Komik steckt die Empörung als Hauptantrieb des Schaffens von Oscar Gómez Mata. Eine intelligente Empörung, die er mit uns teilen will. Die Stücke der Compagnie l’Alakran stellen daher eine Beziehung zum Publikum her, die gleichzeitig brutal und freundschaftlich ist, eine einzigartige Mischung aus herb und mild.»

Danielle Chaperon, Jurymitglied

www.alakran.ch
zurück zur Übersicht