Schweizer Theaterpreise

TricksterP

Schweizer Theaterpreis 2017

TricksterP

Immersive szenische Landschaften
 

TricksterP, das ist das Tessiner Künstlerduo Cristina Galbiati, geboren 1973 in Italien, und Ilija Luginbühl, geboren 1977 in Schaffhausen und aufgewachsen im Bündnerland, die sich an der Accademia Teatro Dimitri kennen lernten. 2002 gründeten die beiden in Novazzano, nahe der italienischen Grenze, die casa del tabacco als Raum und Residenz für Forschung und Experimente. Seither recherchieren und feilen sie mit grosser Beharrlichkeit an einer ganz eigenen Theaterform, die irgendwo zwischen Installation, Hörlandschaften und szenischen Erlebnissen spielt. Seit 2009 ‚spielen‘ sie nicht mehr im engeren Theatersinn, sondern arrangieren ihre Settings so, dass die Zuschauenden eigene Erfahrungen machen. In «Sights» (2014) beispielsweise begibt sich das Publikum individuell mit einem Stadtplan und Jetons ausgerüstet zu verschiedenen Hörstationen. An diesen erzählen blinden Menschen, die, für jeden Veranstaltungsort neu gesucht, ihre Geschichte.

TricksterP touren extensiv national und international. Mit ihren innovativen Projekten zählen sie heute zu den vielversprechendsten Schweizer Theaterschaffenden, die von Pro Helvetia im In- und Ausland unterstützt werden. So tourt ihr letztes Projekt «Twilight» (2016) in allen Landesteilen, aber auch in Italien, Liechtenstein, Dänemark oder dem Iran. «Twilight», das im Untertitel als «Choreographie für das sterbende Licht» bezeichnet wird und zum Schweizer Theatertreffen 2017 eingeladen wurde, ist eine Raumsinfonie, in der die Zuschauenden sich eine eigene Realität zwischen innerer Vision und Sicht nach aussen schaffen. «B» (2012), eine Raumreise basierend auf dem Märchen von Schneewittchen und davor «h.g.» (2009) nach Hänsel und Gretel, das über 200 Mal in Europa, Australien und den USA in verschiedensten Sprachen aufgeführt wurde, bauen auf kollektiven Bilderinnerungen, wenn das Publikum, ausgerüstet mit Kopfhörern, sich durch verschiedene Räume begibt. Ihre Kreationen zwischen Performance, Theater und bildender Kunst zu beschreiben ist fast unmöglich – ihr Theater muss man im eigenen Kopf erleben!

«Präzise und detailreiche narrative Räume, dreidimensionale Soundlandschaften und eine vielschichtige, non-lineare Erzählweise – wer ein Stück von TricksterP besucht, macht eine intensive immersive Erfahrung. Angetrieben von unstillbarer Neugier und absolutem Perfektionismus in der Ästhetik haben Cristina Galbiati und Ilija Luginbühl gemeinsam eine ganz eigene künstlerische Form entwickelt. In ihren abgründigen Installationen zwischen bildender Kunst und Theater interagiert die Fantasie der Zuschauer in einer schwebenden Zwischenwelt mit sorgfältig inszenierten Räumen und Klängen. An der Schnittstelle von Objekttheater, Szenografie und Performance arbeiten sie beharrlich an ihrer unverwechselbaren szenischen Handschrift.»
Anja Dirks, Jurymitglied

www.trickster-p.ch
zurück zur Übersicht