Schweizer Theaterpreise

Les Petits Chanteurs à la Gueule de Bois

Schweizer Kleinkunstpreis 2018

Les Petits Chanteurs
à la Gueule de Bois

Musikalische Spektakel


Hinter Les Petits Chanteurs à la Gueule de Bois, vor rund fünfzehn Jahren in den Neuenburger Bergen gegründet, stecken die drei passionierten Musiker Lionel Aebischer, Frédéric Erard und Raphaël Pedroli. Lionel Aebischer, geboren 1977 in Le Locle, ist der Multiinstrumentalist der Gruppe. Er schreibt die Texte, singt, spielt Akkordeon, Harmonium, Gitarre, Banjo und Charrango. Aebischer studierte Klarinette in La Chaux-de-Fonds, besuchte Kurse zur Improvisation und spezialisierte sich in zeitgenössischer Musik. Neben dem Unterricht an der Ecole Jurassienne et Conservatoire de Musique ist er in zahlreiche musikalische Projekte in der ganzen Welt involviert. Frédéric Erard, geboren 1978 in Le Locle, singt und spielt Kontrabass und Bass. Er ist gelernter Steinmetz und Hochbauzeichner, nahm aber bereits als Kind Klavierunterricht und ist Autodidakt am Bass. Raphaël Pedroli, geboren 1978 in Neuenburg, spielt Schlagzeug, Perkussion und singt. Er studierte Schlagzeug an der Swiss Jazz School in Bern. Nach einem Abstecher nach New York absolvierte Pedroli zahlreiche Auftritte an verschiedenen Schweizer Musikfestivals.

Dass die Petits Chanteurs à la Gueule de Bois Wortspielereien mögen, zeigt sich anhand ihres Namens, den sie als amüsante Abwandlung des traditionsreichen französischen Knabenchors Les Petits Chanteurs à la Croix de Bois gewählt haben.
Sie sind aber keinesfalls so verkatert wie ihr Name es suggeriert, denn sie machen humorvolle, frische und bestechend ehrliche Chansons über die kleinen Dinge unseres Daseins. Ihre Auftritte sind musikalische Spektakel, die sich irgendwo zwischen Musik und Theater bewegen, gekonnt arrangiert und gewitzt inszeniert. Jedes Werk erzählt eine neue Geschichte und entführt das Publikum in eine eigene kleine Welt. Den drei Musikern merkt man stets die Lust am Auftreten und die Freude über ihr geschaffenes Universum an. Seit 2008 haben sie fünf Alben herausgebracht und vier Abendprogramme realisiert, mit denen sie vor allem im frankophonen Raum erfolgreich touren. Auch ihr musikalisches Spektakel für ein junges Publikum «Chansons douces et autres vers d‘oreille» ist bei Klein und Gross beliebt.

«Die drei fröhlichen Musiker nehmen uns mit in ihre Welt aus Poesie, frechem Humor und unverschämter Frische. Die originellen Texte und Melodien lassen keine Zweifel an ihrem Talent aufkommen und als Nachfolger der Frères Jacques, der Charlots oder der Nonnes Troppo pflegen die Petits Chanteurs à la Gueule de Bois das populäre Musikgenre der Chanson à texte mit viel Humor und Stil. Vielen Dank an Lionel Aebischer, Frédéric Erard und Raphaël Pedroli, die uns mit viel Freude und mit schlauen Blicken auf unsere Welt beschenken.

Und wenn Sie schlecht gelaunt sind, empfehlen wir Ihnen eine Michelada: Der Cocktail aus Limette, Tabasco, Bier und Worcestersauce hilft garantiert gegen den Kater, die ‚Gueule de bois‘».

Thierry Luisier, Jurymitglied

www.pcgb.ch
zurück zur Übersicht